Pfarrkirche Schwende

St. Martin (11. November)

Die Pfarrkirche überragt den Weiler Schwende und bildet den Mittelpunkt des Dorfplatzes.

Ein einheitliches Satteldach fasst das Schiff und den eingezogenen, dreiseitigen Chor zusammen. Im viereckigen Turm mit achteckigem Glockengeschoss und Zwiebelkuppel hängt ein neues Geläute mit fünf Glocken von Rüetschi Aarau aus dem Jahre 1929. Die Orgel stammt von Franz Gattringer aus dem Jahre 1930. In der Ausstattung begegnen sich neubarocke Mobiliarbaukunst in Altären und Kanzel, spätnazarenische Devotionsmalerei in den Altarblättern und religiöse Malerei im Glasgemäldezyklus. Die Kirche verfügt über 304 Sitzplätze nebst 20 weiteren auf der Empore.

Geschichte
1623 errichtete Hans Dörig auf seinem Gut eine Andachtskapelle. 1766 wurde dieser Platz ausersehen für den Bau einer Kuratiekapelle. Nach ernsthaften Bestrebungen, die Kapelle zu vergrössern, wurde schliesslich der Kirchenbau im Herbst 1766 in Angriff genommen und ein Jahr später beendet. Am 24. Juni 1804 wurde das neue Gotteshaus konsekriert zu Ehren Allerheiligen. Um 1850 entstand das geschlossene Vorzeichen. 1877 wurde mit bischöflicher Erlaubnis der hl. Martin anstelle Allerheiligen als Kirchenpatron gewählt. Als Begründung wurde vorgebracht, an Allerheiligen sei wegen des Gräberbesuchs im Hauptort eine würdige Feier des Patronatsfestes am Nachmittag nicht möglich. 1912 beschloss die Kirchhöri, eine neue grössere Kirche zu bauen unter Architekt Adolf Gaudy. Der Spatenstich erfolgte aber erst 1928; die Weihe war am 28. Oktober 1929. Seit 1961 wird elektrisch geläutet. Die letzte Renovierung erfolgte 1987. 2010 wurde die Orgel ersetzt.

offen Die Kirche ist tagsüber geöffnet
Bezirk Schwende
Eigentümer Katholische Kirchgemeinde Schwende
Besonderes Die Pfarrkirche Schwende ist eine beliebte Hochzeitskirche

Kontakt

Pfarrkirche Schwende
Kirchenrat Schwende
9057 Schwende