Anker-Kapelle Hintergonten

Heilig-Kreuz (4. September)

Kleine hübsch restaurierte Kapelle am Zugang zum Campingplatz in Jakobsbad.

Die heute durch den Campingplatz etwas beeinträchtigte Kapelle ist das älteste, am Bau datierte Beispiel des rechteckigen Bethäuschens in lnnerrhoden. Die kleine Kapelle (2,7 x 3,4 m) ist mit Lärchenschindeln gedeckt und trägt ein Türmchen mit Kupferdach. Das lnnere ist verziert mit einer gewalmten Felderdecke. Der Boden besteht aus grossen Steinplatten. Das namensgebende bemalte Kruzifix, eine bäuerliche Schnitzerei in Renaissanceformen aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts, bildet das Altarbild. Daneben stehen die Statuen von Maria und Josef mit dem Jesuskind im Arm. Im Türmchen hängt eine Glocke mit 29 cm Durchmesser mit dem Ton «e». Zwei kleine Sitzbänke bilden die Bestuhlung. Per Funk wird die Glocke mit elektrischem Antrieb gesteuert, damit sie täglich um 12.00 Uhr und bei einem drohenden Gewitter läutet. Die Kapelle ist geschlossen.

Geschichte
«Im Jahre 1692 vermacht Uli Signer, Hansen selig Sohn gsin, 2 Batzen an die Kapelle», womit deren Bestand damals nachgewiesen ist. Seit dieser Zeit heisst es dort Hugenwees Brülis beim Heilig Kreuz. Diese Kapelle soll ein Versprechen sein wegen der Wassergefahr und den Schlipfen des nahen Baches. 1775 starb Johann Signer, Pfleger der Heilig-Kreuzkapelle. Über dem Eingang findet man die Jahreszahl 1889 mit einer seitlichen Barockverzierung als Hinweis auf eine Renovation. Bei der Sanierung von 1969 kam an der stichbogigen Tür eine übermalte Jahreszahl 1771 zum Vorschein. 2002 wurde die Kapelle vollständig renoviert und ein neues Dach mit Türmlein erstellt.

offen Auf Wunsch öffnet der Verwalter gern
Bezirk Gonten
Eigentümer Die Kapelle gehört zur Liegenschaft Anker
Besonderes Maiandacht am ersten Sonntag im Mai. In der darauffolgenden Woche jeden Abend Rosenkranzgebet.

Kontakt

Anker-Kapelle Hintergonten
Leo Huber
9108 Jakobsbad
Tel. +41 71 794 11 31