KUNSTTHERAPIE HEUTE

Kreatives Handeln, ästhetische Erfahrung, subjektive Wahrnehmung gestalteter Werke, Kommunikation mit und über Werke verbindet die Bereiche Kunst und Kunsttherapie. Wie Kunsttherapeut*innen auf die Kunst zurückgreifen und mit deren kreativen Werkzeugen arbeiten, zeigen aktiv-gestaltende Interventionen der Kunsttherapie. Welche Funktion allein das Betrachten eines Werkes entfalten kann, wird dagegen deutlich in der rezeptiven Kunsttherapie, die mediatisierte und originale Kunstwerke einbindet. Mit Bezug auf die aktuelle Ausstellung wird im Kurzvortrag ein Bogen gespannt von den Wurzeln kunsttherapeutischer Interventionen über verschiedene Ansätze der Kunsttherapie bis zu den aktuellen Anwendungsfeldern.

Dr. phil. Henriette Schwarz, Kunsthistorikerin, Kunsttherapeutin (grad. DFKGT), Hp., ECP, langjährige Tätigkeit als leitende Kunsttherapeutin in einer Klinik für Verhaltensmedizin, Dozentin und Supervisorin, Leitung der Wissenschaftlichen Weiterbildung Kunsttherapie (Preisträger des Continuing Education Development Award 2018) am Institut für Angewandte Forschung, Entwicklung und Weiterbildung der Katholischen Hochschule, Freiburg (BRD).

Anmeldung erwünscht, unter: info@kunsthalleziegelhuette.ch

Leider wissen wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht, ob und unter welchen Bedingungen der Vortrag stattfindet.

Datum

Samstag, 17. Oktober 2020
18.00 bis 19.00 Uhr

In Kalender speichern

Treffpunkt

Kunsthalle Ziegelhütte

Ort

9050 Appenzell

Veranstalter

Kunsthalle Ziegelhütte
Ziegeleistrasse 14, 9050 Appenzell
Tel. +41 71 788 18 60, Fax +41 71 788 18 61
info@dont-want-spam.kunsthalleziegelhuette.ch
www.kunsthalleziegelhuette.ch

Kosten

Der Vortrag ist kostenlos – es gilt der Eintritt ins Museum