Fischen in Appenzell und im Appenzellerland

Der Kanton reglementiert die Fischerei auf seinem Gebiet und legt die Bedingungen für das Erlangen des Fischereipatents fest. Je nach Ort, an dem gefischt wird (Seen oder fliessende Gewässer), sind die Bedingungen anders. Das Fischereipatent ist aber in jedem Fall obligatorisch.  

Fischereipatente

Für ausserkantonale Gäste bieten sich folgende Patente an:

  • Wochenpatent: Es kostet rund 100 Franken und berechtigt zur Fischerei an allen Bächen und Seen (exklusive Schongewässer).
  • Tagespatent: Es kostet rund 40 Franken und berechtigt nur zur Fischerei an den Seen. An den Fliessgewässern darf damit nicht gefischt werden.

Saisonpatente werden nur an Kantonseinwohner abgegeben, die wenigstens drei Monate vor dessen Erwerb den Wohnsitz im Kanton Appenzell I.Rh. begründet haben.

Weiterführende Informationen entnehmen Sie bitte der Fischereiverordnung des Kantons unter Fischerei- und Jagdpatente  oder beim Fischereiverein Kanton Appenzell Innerrhoden .

 

Gut zu wissen

Gäste mögen bitte zudem folgende Punkte beachten:

  • Jugendliche sind zum Bezug eines Patentes berechtigt, wenn sie das 12. Altersjahr vollendet haben oder während des Bezugsjahres vollenden und den kantonalen Fähigkeitsausweis besitzen.
  • Für den Bezug von Wochen- und Tagespatenten wird neben dem Kantonalen Fähigkeitsausweis auch der Besitz des Schweizer Sportfischerbrevets oder eines anderen Kantonalen Ausweises anerkannt.
  • Jugendlichen Patentinhabern ist das Fischen ab dem vollendetem 15. Altersjahr auch ohne Begleitung eines volljährigen Patentinhabers gestattet.
  • Der Sonntag ist bei uns an allen Gewässern Schontag. Die Fischerei ist am Sonntag nicht erlaubt.
  • An den Fliessgewässern ist zudem der Mittwoch auch ein Schontag.
  • Einzige Patentausgabestelle ist die Kantonale Verwaltung, Verwaltungspolizei, Marktgasse, 9050 Appenzell.
 
Keine Angebote gefunden