Mit viel Herz bei der Sache

Alles für den Gast! Eine herzliche Begrüssung, ein kurzer Wortwechsel und für alle ein offenes Ohr: Bei Rahel Manser wird Gastfreundschaft noch gross geschrieben. 

 

Rahel Manser und ihre Familie führten 10 Jahre lang eine Hotelanlage im Tessin. Bei einem Besuch in ihrem Heimatkanton Appenzell erfuhr die Familie Manser, dass das Haus, in dem Rahel Manser aufgewachsen war, zum Verkauf stand. «Die mit meinem Elternhaus verbundenen schönen Erinnerungen haben mich auch im Tessin immer begleitet», schwärmt Rahel Manser. Mit grosser Freude konnte sie im 2004 das Elternhaus «Falkenmühle» kaufen. Damit stand die Rückkehr nach Appenzell fest.

 

Ihre Begeisterung für den Tourismus war geblieben. Die Familie richtete im unteren Stock des Hauses eine Ferienwohnung ein und vermietet diese mit grossem Erfolg. Viele Stammgäste finden jährlich den Weg nach Appenzell, zu der gemütlichen Ferienwohnung bei Mansers. Die Lage ist ein Traum, nah am Dorf und doch eine Erholungs-Oase. Durch ihre Herzlichkeit und Gastfreundschaft wurden aus Gästen Freunde. «Eine ausgeprägte Gastfreundschaft ist das wichtigste Gut im Tourismus», bestätigt Rahel Manser.

 

«Feriendestination Appenzell»

Wenn man bei Rahel Manser zu Besuch ist, spürt man ihre Herzlichkeit und den Sinn für die Details. Auch bei einem kurzen Zusammensitzen am Tisch dürfen Tischtuch und die Polster auf den Stühlen nicht fehlen. Als Gast fühlt man sich auf Anhieb willkommen. Im Gespräch spürt man die Verbundenheit zu Land und Leute, ihr liegt die Feriendestination Appenzell Innerrhoden stark am Herzen.

 

«Schmäuslemarkt, Manser`s Käsewelt»

Seit 11 Jahren kümmert sich Rahel Manser (47) nicht nur um die Ferienwohnung, sie übernahm zusätzlich anfangs 2015 das damalige Geschäft «Möslers Käsewelt». Die fachliche Grundlage hat sie sich durch zwei Lehrabschlüsse erworben: das Verkaufsmetier im Kolonialwarengeschäft, den Umgang mit Lebensmittel als Köchin. Die Lehre absolvierte sie im Spital Appenzell. Rahel Manser beschäftigt drei Angestellte. Sie sei jedoch nicht das «Tante-Emma Lädeli», das für den Klatsch und Tratsch zuständig ist, stellt Rahel Manser richtig. Vielmehr bietet sie persönliche und kompetente Bedienung.