«Ohreschuefe»

Die «Ohreschuefe» wird etwa seit dem 19. Jahrhundert im Appenzellerland getragen. Der goldene oder vergoldete Schmuck ist Teil der Appenzeller Männertracht. Die «Ohreschuefe» gehört an das rechte Ohr. Die «Schuefe» (Kelle) ist ein typisches Arbeitsgerät der Sennen, das zum Abschöpfen von Rahm und zur Käseherstellung verwendet wird. Der Ohrring, an dem die «Schuefe» hängt, besteht aus einer Schlange, die sich in den Schwanz beisst. Sie symbolisiert den ewigen Zeitlauf von Leben, Tod und Auferstehung. Der Ohrring wird zum Teil auch im Alltag getragen, aber dann ohne «Schuefe».