Neue Ausstellung im Eremitenhaus

Die Entstehung der Wildkirchlihöhle und ihre Archäologie kurz gefasst für Wanderer und Gäste.

Am Freitagabend, 1. Juni 2018 füllte sich eine Kabine der Ebenalpbahn mit geladenen Gästen. Ihr Ziel war die Wildkirchli-Höhle, wo im Eremitenhaus eine neue Dauerausstellung vorgestellt wurde. Sie widmet sich dem Schwerpunkt Archäologie.

Frei zugängliche Höhlen sind an sich schon spannend. Die Kavernen rund um das Wildkirchli gelten zudem als Kraftort, weil hier Eremiten hausten und vor ihnen der Höhlenbar – zumindest zeitweise der Mensch in prähistorischer Zeit. Nach Zahn- und Knochenfunden entdeckte Emil Bächler im Jahr 1904 nämlich einen behauenen Stein, der definitiv nicht aus der Höhle und deren Umfeld stammen konnte. Er musste von Menschenhand dorthin getragen worden sein. Die Entdeckung war eine Sensation nicht nur in Kreisen der Wirtschaft.

Quelle: Rolf Rechsteiner, «Neue Ausstellung im Eremitenhaus eingeweiht», Appenzeller Volksfreund, 06.06.2018, S. 3

 

Wandervorschläge zum Eremitenhaus und den Wildkirchlihöhlen:
> Äscher-Ebenalp mit Wildkirchlihöhlen 

> Kraftweg Ebenalp (Rundwanderung) 

 

 

Publikationsdatum